GEW mit beispielhaftem Einsatz für Turmfalken

 

Die Beringung hatte Frau Dr. Susanne Homma von  ProRing - Verein der Freunde und Förderer der wissenschaftlichen Vogelberingung e.V. übernommen.

Vogelschutz

Renate Hörmann ist beim NABU Wilhelmshaven aktiv im Vogelschutz

Rotkehlchen  -   Foto: Axel Bürgener
Rotkehlchen - Foto: Axel Bürgener
Buntspecht  -   Foto: Axel Bürgener
Buntspecht - Foto: Axel Bürgener

anerkennenswerte Rettungsaktion

Artikel der Wilhelmshavener Zeitung v. 26.6.2013
Artikel der Wilhelmshavener Zeitung v. 26.6.2013
Bruterfolg in der Wesermarsch 2013  -  Fotos: A. Bürgener
Bruterfolg in der Wesermarsch 2013 - Fotos: A. Bürgener
Junge Möwe  -  Foto:  Marcus Bohlen
Junge Möwe - Foto: Marcus Bohlen

Die Flussseeschwalbe am Banter See in Wilhelmshaven

Von Wissenschaftlern des Instituts für Vogelforschung, der Vogelwarte Helgoland, wird seit ca. 30 Jahren am 'Banter See' in Wilhelmshaven, eine Brutkolonie von Flussseeschwalben untersucht.

 

mehr hierzu s. http://www.lotti-web.de/

Flyer_Flussseeschwalbe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.3 KB

EU-Vogelschutzrichtlinie - ein Rettungsschirm mit Löchern - s. a. Bericht von Heinz Schwarze (PDF Vogeljagd))

Großer Brachvogel  - in Deutschland gefährdet, in Frankreich begehrte Jagdbeute   -   Foto: A. Bürgener
Großer Brachvogel - in Deutschland gefährdet, in Frankreich begehrte Jagdbeute - Foto: A. Bürgener
Vogeljagd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'017.0 KB

Tätigkeitsbericht 2012 des Kommitees gegen den Vogelmord

Komitee gegen den Vogelmord 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Prioritäre Arten für den Vogelschutz
Prioritäre Arten für den Vogelschutz

Wenn Vögel aus unserer Landschaft verschwinden, ist das ein Alarmsignal.

Dann stimmt etwas nicht mit einer

" lebenswerten, gesunden Umwelt" und dann muss sich etwas ändern. Vögel sind hervorragende Indikatoren für Umweltveränderungen. Das zeigte sich beispielsweise einst durch die Anreicherung von DDT in Wanderfalken Eiern. Heute lassen uns Vögel die negativen Folgen von Klimaveränderungen oder der industrialisierten Landwirtschaft erkennen.

(Auszug aus:

' Das NABU-Grundsatzprogramm-

 Vogelschutz ' 1. Auflage 02/2010 *)

 

 

 

 

*) Broschüre zu beziehen (kostenlos):

 Info-Zentrale oder NABU Natur Shop, Am Eisenwerk 13,

30519 Hannover

Trafohaus - Quartier für Eulen Foto. (RT)
Trafohaus - Quartier für Eulen Foto. (RT)

Der Schutz unserer Vogelwelt ist auch ein wesentlicher Teil unserer Arbeit. So wurden in Wilhelmshaven zur Förderung der stark gefährdeten Schleiereule in einigen Kirchtürmen und Scheunen Nisthilfen angebracht. Auch für Mauersegler haben wir Nisthilfen hergestellt und angebracht.

Da die Schwalben immer größere Probleme mit der Beschaffung von Baumaterial haben, werden auch für sie Nisthilfen gebaut. In verschiedenen Parkanlagen und Forsten betreuen unsere Mitglieder eine große Zahl von Nistkästen. Der Schutz von Schwalbenquartieren wird vom NABU Wilhelmshaven mit besonderen Plaketten ausgezeichnet.


1993 schloss der NABU-Wilhelmshaven mit der GEW als Eigentümer von zwei nicht mehr genutzten Trafo-Häusern einen Pachtvertrag und funktionierte diese zu Quartieren, speziell für Eulen, um. Insbesondere die großen Nistkästen für Schleiereulen (Tyto alba) wurden gut angenommen. Seither brüten ziemlich  regelmäßig diese wunderschönen Vögel in diesen Trafo-Stationen.

Die Schleiereule    -  Foto:  Rosl Rößner/ NABU
Die Schleiereule - Foto: Rosl Rößner/ NABU
junge Schleiereulen im Brutkasten     Foto:  NABU-Oldenburg
junge Schleiereulen im Brutkasten Foto: NABU-Oldenburg
Waldohreule   -   Foto:  pauli
Waldohreule - Foto: pauli
Fotos: A. Bürgener
Fotos: A. Bürgener

 

Aber Vogelschutz ist viel mehr als Winterfütterung und Nistkastenbau.

Vorrangig geht es um den Schutz der Lebensräume und der Lebensbedingungen - um den Erhalt einer gesunden und lebenswerten Umwelt also. Vogelschutz ist daher auch Schutz des Menschen und unserer eigenen Lebensqualität.

 

(Zitat aus "Das NABU-Grundsatzprogramm Vogelschutz" 1.Auflage 02/2010 *)

Gemeinsames Bad  -  Foto: W. Kaufmann
Gemeinsames Bad - Foto: W. Kaufmann

Vogelrettung

Hier einige Aufnahmen von Frau Renate Hoermann's Rettungsarbeit

Neuzugänge auf Renate's Rettungsstation

Fotos:   A. Bürgener
Fotos: A. Bürgener
Foto: A.Bürgener    -    verunglückter Mauersegler
Foto: A.Bürgener - verunglückter Mauersegler
Foto:  A. Bürgener     -  junger  Grünfink
Foto: A. Bürgener - junger Grünfink
junger Grünfink kurz vor seiner Entlassung
junger Grünfink kurz vor seiner Entlassung
Renate bei Schwanenrettungsaktion   -  Foto: A. Bürgener
Renate bei Schwanenrettungsaktion - Foto: A. Bürgener

Mauersegler leiden unter Wohnungsnot

 

NABU gibt Tipps: Jetzt Nistkästen für Mauersegler bauen

 

Seit einigen Jahren bekommt der Mauersegler zunehmend große Schwierigkeiten, denn er findet immer weniger Brutplätze. Gerade in  kommenden Maientagen spielen sich landauf, landab wahre Tiertragödien überall in Deutschland ab, weil den Mauerseglern der Zugang zu ihren Brutplätzen, die teilweise schon seit Generationen genutzt wurden, verwehrt wird. Durch Renovierungsarbeiten an Häusern und Dächern, die der Energieersparnis dienen sollen, gehen immer mehr Brutmöglichkeiten verloren. Der NABU-Geschäftsführer im Oldenburger Land, Rüdiger Wohlers, ruft daher zur Hilfe für den Mauersegler auf.

Nisthilfen für Mauersegler

Foto: NABU
Foto: NABU

Dabei möchte der NABU allen Mauerseglerfreunden helfen. Ab sofort steht wieder das Mauersegler-Infopaket bereit, mit detaillierten Bauplänen für Mauersegler- und anderen Nistkästen. Es kann gegen Einsendung von 5 Euro beim NABU,   Schlosswall 15,   26122 Oldenburg. Stichwort ' Mauersegler ' angefordert werden.

 

mehr

 

 

 

                                                                                                        next

Machen Sie uns stark

Online spenden

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Kontaktaufnahme bitte über Handy:

Tel 0174/7586798

Tiervermittlung bitte über

Handy:

Tel. 0171/2818882

(NABU -Verbands-Netz neu)
(NABU -Verbands-Netz neu)